Jubiläum: 10 Jahre Dancing-Sweethearts

2006 wurde die Showtanz-Formation Dancing Sweethearts durch einen Zufall gegründet.

Susannes Ballettschule fuhr zu einem Tanzauftritt zur Landesgartenschau nach Leverkusen und erhielt dort auch viel Anerkennung und Applaus. Nach diesem Auftritt wurde Frau Guss von einem Tanzverband angesprochen, ob ihre Tänzerinnen nicht auch Interesse hätten auf Tanzturnieren mitzumachen. Ein Name für die Showtanz-Formation war schnell gefunden und die Dancing Sweethearts waren geboren.

Die Tänzerinnen entwickelten sich schnell weiter und konnten schon nach kurzer Zeit auf den Showtanzturnieren mit ihren Tänzen, in denen man neben gute tänzerische auch schauspielerische und akrobatische Fähigkeiten haben muss, mithalten.

In den Zehn Jahren wurden viele Preise, und Titel, national und international (Deutsche Meisterschaft, Deutschland Cup, Europameisterschaft, Deutscher Ballettwettbewerb München, Duisburger Tanztage usw.) von den Langenfeldern Tänzerinnen gewonnen und gute Platzierungen bei den Weltmeisterschaften unter 35 Nationen ertanzt.

Aber alle Turniertänzerinnen sind sich einig, dass trotz viel Trainingsarbeit, Schweiß und Reisestrapazen, der Tanzsport eine der schönsten Sportarten ist, bei der man viel Spaß hat, viele neue Menschen kennenlernt und auch Freundschaften auf den nationalen und internationalen Turnieren schließt.

Die Trainerin, Susanne Guss, die viele ehrenamtlichen Stunden mit den Dancing Sweethearts trainiert und auch auf den Reisen zu den Turnieren begleitet meint, aber nicht ganz ernst gemeint, „ich glaube Showtanz macht süchtig“.

Für die weit über die Stadtgrenze von Langenfeld und auch im benachbartem Ausland bekannten Dancing Sweethearts geht es im September wieder los, das erste Turnier, Deutschland Cup im Showtanz und Deutschland Cup im Ballett, findet am 24. nnd 25. September in Bonn statt.

Dort heißt es wieder gut abschneiden um Qualipunkte für die Weltmeisterschaft im November zu sammeln.

 

Den Artikel zum 15 jährigen Jubiläum von Susannes-Ballettschule gibt’s hier: Klick! (jpd)

Schreibe einen Kommentar